Erlebniswelt Schloss Wartenstein

Schülerkiesel, Kirn

Skywalk

Skywalk

Wassererlebnispfad Hahnenbachtal

Keltensiedlung Bundenbach

Besucherbergwerk Bundenbach

Geologischer Lehrpfad Hochstetten-Dhaun

Ein sehr attraktives Ausflugsziel ist Schloss Wartenstein mit der Erlebniswelt „Wald und Natur“.

Dort erhalten Sie einen Einblick in das Leben und Wirken des Menschen im Lützelsoon.
Genießen Sie von hier den wunderschönen Ausblick ins Hahnenbachtal.

Oder tauchen Sie ab in die Dunkelheit der Schiefergrube Herrenberg und gehen Sie dort auf Fossiliensuche.

Die älteste Burgruine im Hunsrück, die Schmidtburg, befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Die Deutsche Edelsteinstraße mit der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein entführt Sie in die Welt mineralischer Kostbarkeiten, während die Naheweinstraße die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen lässt.

Für einen Einkaufsbummel oder einen Restaurantbesuch ist die Stadt Kirn am Fuße der Kyrburg der richtige Ort.

Hier finden auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

 

Was auch immer Sie unternehmen wollen, wir heißen Sie auf Schloss Dhaun herzlich willkommen und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

 


 


Am 20. Januar 2015 wurde der Nahe-Skywalk in Hochstetten-Dhaun/Ortsteil St. Johannisberg von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke eröffnet. Seitdem hat sich die neue Attraktion im Kirner Land zu einem wahren Tourismusmagneten entwickelt.  

Ein Balkon fürs Nahetal – so erleben die Besucher die luftige stählerne Aussichtsplattform, die sieben Meter über die Klippe eines ehemaligen Steinbruchs hoch über dem Nahetal in St. Johannisberg bei Hochstetten-Dhaun hinausragt. Unter dem Boden der Plattform fällt die Felswand rund 60 Meter senkrecht in die Tiefe, weitere 40 Höhenmeter Gefälle folgen bis hinab zur Nahe. Gemeinsam mit der Stiftskirche St. Johannisberg bildet der Nahe-Skywalk ein weiteres Highlight der zertifizierten Vitaltour Wildgrafenweg, die in unmittelbarer Nähe verläuft.

 


Die Besucher erleben einen unvergesslichen Blick hinab ins Nahetal, auf den Hellberg, die Stadt Kirn und in den zurzeit aktiv betriebenen Steinbruch - ein Panoramagenuss mit einem gehörigen Schuss Nervenkitzel sind garantiert. Frei stehend kann der Blick in die Ferne schweifen. Zuvor war dieser Blick ins Nahetal nur beschränkt möglich - ein Wall, eine Mauer und ein Zaun begrenzen aus Sicherheitsgründen den steilen Abhang und verhindern somit den faszinierenden Blick.

Nachdem die spektakuläre Idee entstanden war wurden schnell erste Überlegungen angestellt, wie ein solches Projekt umgesetzt werden kann. Für Bürgermeister Werner Müller (VG Kirn-Land) war schnell klar, das für eine solche Maßnahme ein Leader-Antrag gestellt werden sollte. Nachdem dieser genehmigt und verschiedene Gutachten positiv ausgefallen waren, konnte die detaillierte Planung beginnen. Nach nur vier Monaten Bauzeit wurde die Vision zur Wirklichkeit und der Nahe-Skywalk konnte betreten werden.